Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Informations-Forum für den -Kettenöler
Ab sofort bitte alle neuen Beiträge und Antworten in das neue Forum!!!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 1.757 mal aufgerufen
 McCoi-Erfahrungen (mit alter Pumpe SK16)
Seiten 1 | 2
Dietmar1 Offline

Anfänger

Beiträge: 3

17.03.2003 17:12
Anbau , Fireblade SC$4 antworten

HI ,

hatt von euch den schon jemmand Erfahrung mit dem Einbau in eine Fireblade Jahrgang 2000 ?

Wie lasst ihr denn zb das Schlauchende auf die Kette gehen , ich hab schon einige Bilderchen von anderen Systemen gesehen und da führen viele den Schlauch seitlich ans Kettenrad , welche Lösung ist denn die sinnigere ?

Ich möchte den Tank und die Pumpe gerne im Rahmenheck unter dem Soziusplatz verbauen so das mein "Kofferraum" voll
erhalten bleibt , kanns da Probleme mit der Höhe geben, in Punkto nachtropfen ?


Gruß

Dietmar


webmaster Offline

Elektronik-Guru


Beiträge: 218

18.03.2003 06:34
#2 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Hi Dietmar!
Ich führe eine Kanüle (in der Apotheke) vom Typ 1 mit 0,9mm Aussendurchmesser ebenfalls an's Ritzel. Druch die Adhäsion und die Kriechfähigkeit "zieht" sich das Öl auch auf die andere Seite der Kette. Hinzu kommen die Fliehkräfte vom sich drehenden Zahnrad,... Auf dem Bild siehst Du meinen Anbau. Der Siff da dran ist noch altes Kettenspray, das aber so nach und nach vom öl abgelöst wird und abgeschleudert wird *pfui* . Die Auflage-Position meiner Kanüle ist nicht optimal, sie müsste noch tiefer liegen, also fast an der Stelle, wo Kette und Ritzel zusammenlaufen. Das mache ich, sobald die längeren Kanülen da sind...

Hier ein Bildchen: http://www.mccoi.de/kanuele_und_leitung.jpg

Hilft das weiter?


Gut geschmiert ist halb gewonnen

Jürgen Offline

Anfänger

Beiträge: 8

18.03.2003 09:55
#3 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Hallo,

die Idee mit der Kanüle scheint ja nicht schlecht zu sein. Wie ist sie denn am Schlauch befestigt? Und bleibt sie auch immer an der richtigen Position?
Sehe das Problem, dass eine größere Strecke von der Schwinge bis zum Ölpunkt Kettenrad/Kette überwunden werden muß. Ein Röhrchen, daß nur oben am Schlauch befestigt ist, kann sich doch da sehr leicht verdrehen?

Gruß

Jürgen

webmaster Offline

Elektronik-Guru


Beiträge: 218

18.03.2003 10:04
#4 RE: Kanüle befestigen antworten

Hallo Jürgen!
Wie läuft's?

Die Kanüle kann (mit viel Kraft) in den Schlauch gewurschtelt werden... Eleganter ist es einen Adapter zu verwenden. Die sind sehr schwer zu bekommen, aber ich habe/werde sie bekommen! Auf der einen Seite haben die einen normalen Schlauchanschluss und auf der anderen Seite den sog. "Luer-Lock-Anschluss". Das Ding heisst wirklich so. Dieser Luer-Lock-Anschluss ist so eine Art Bajonett-Verschluss und hält so fest, dass Du ihn nur noch mit der Zange abbekommst! Ich habe jahrelange Erfahrungen mit diesem Luer-lock-System. - Das hält! Und die Kanüle selbst kann man recht gut verbiegen (vorher die Spitze unbedingt abschneiden! - Verletzungsgefahr!) Kannst ja mal das Bild im vorletzten Beitrag von mir ansehen. Da sollte man es erkennen können...!


Gut geschmiert ist halb gewonnen

huerbel Offline

Anfänger

Beiträge: 12

19.03.2003 20:24
#5 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Tach auch.
Habe mir im Baumarkt 2mm Messingröhrcen besorgt. Nimm für das letzte Stück von Conrad den 4mm Blue Line Silikonschlauch und schiebe das Röhrchen (ein klein bißchen Öl wirkt Wunder) nach Belieben (bei mir ca 30cm) hinein. Alles mit selbstklebenden Kabelhaltern (alles schön entfetten vorher dann kleben die Dinger wie S..) und Kabelbindern an die
innenseite der Schwinge montiert.Das Messingröhrchen läßt du 2-3cm rausgucken. Nun kannst Du dir den Austritt so zurechtbiegen wie du willst. Kannst das Röhrchen auch ruhig am Kettenrad schleifen lassen, irgendwann paßt´s dann ganz genau. Und keine Sorge, der Duchmesser des Röhrchens ist,zumindest bei dem von mir verwendeten (bei Hornbach gekauft) genau so, das es im Schlauch abdichtet.

Dietmar1 Offline

Anfänger

Beiträge: 3

21.03.2003 17:19
#6 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Hi danke erstmal für euere Antworten, ich denk ma ich werd mir morgen sowohl nen abstecher bei Hornbach und bei meinem örtlichen Apotheker machen ;-) und den schlauch größtenteils mit Rohr ersetzen und für den auslass die lösung mit der Kanüle da dürft dann auch nichts nachtropfen denk ich mal , hab ja noch die Metzler Pumpe verbaut , ich grübel grad noch wo ich den Tank und die Elektronik hinpack , wie habt ihr das denn mit der Entlüftung vom Tank gemacht , da drückts mir manchmal Öl raus ? ,
Noch was kommt mir grad noch so , was sagt eigentlich der Herr Inscheniör beim TÜV zu dem ganzen , war schon jemmand von euch bei ner HU mit montiertem Oiler ??

So long ich wünsch euch super Wetter und viel Spaß beim fahren am WE .


Viele Grüße

Dietmar

Holder Offline

Anfänger

Beiträge: 8

21.03.2003 20:16
#7 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Mich würde mal interessieren, ob es bei euch mit der Kanüle nachtropft/tropft?
Und in welcher Höhe ihr den Tank aufgehangen habt?
Bei 25cm ist bei mir Schluss mit dicht.
Bei der SC44 heist das, dass der Tank entweder hinter dem Anlasser oder vorne links in der Verkleidung unterhalb des Kühlers( alles um unter den magischen 25cm zu bleiben) oder im Bürzel Tank, Elektronik u. Pumpe inkl. Ölflecken in der Garage, montiert wird.
Und noch etwas.
Bei Metzger kostet einstellbares Rückschlagventil 17.21€ zzgl. Versand, Transport u. MwSt.!!!
Hammerpreis.
also weitere Tipps bezgl. Einbauhöhe Tank >50cm( Bürzel SC44)

huerbel Offline

Anfänger

Beiträge: 12

22.03.2003 11:51
#8 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Bezüglich TÜV kann ich dir noch nix sagen. Weiß aber aus dem Bekanntenkreis dass z.B. der Scottoiler nicht vom TÜV bemängelt wird, da der Anbau (angeblich) keine betriebstechnische Änderung der Technik (jawoll so heißt das) darstellt. Die TÜV Prüfung mit der Scottoiler wirbt ist lediglich ´ne freiwillige Sache (Werbung). Bei meinem Mopped habe ich den Tank unter den Batteriekasten montiert (GS500E). Komme so zu einer Höhendifferenz von ca 35-40 cm. Wenn du als Austritt ´n Mesingröhrchen verwendest, kannst du einen kleinen Syphon hineinbiegen (kurz vor Austritt)dann läufts, wenn überhaupt nur noch die letzten paar cm raus. Habe auch noch zusätzlich das Conrad Ventil drinne (s.andere Artikel) und dichter könnte es nicht sein.

webmaster Offline

Elektronik-Guru


Beiträge: 218

24.03.2003 14:29
#9 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

... die Austrittsöffnung auf den letzten 2-4cm sollte waagerecht verlaufen, nicht senkrecht. Das Kanülen-Prinzip scheint mir bisher das sinnvollste und erfolgreichste zu sein. Wenn dann noch der beschriebene "Siphon" oder eine Schlaufe gelegt wird, sollte eigentlich nichts mehr tropfen,...

Gruss Steffen
Gut geschmiert ist halb gewonnen

Patric Offline

Brutzel-Knappe

Beiträge: 34

29.04.2003 09:27
#10 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Kanülen-Prinzip ist schon ok aber es tropft noch immer wenn der Tank und Pumpe (mit Ventil)zu hoch eingebaut wurden.Es tropft aber gering und mit der neuen Pumpe wird die Einbaulage hoffentlich egal sein. (Bestellung ist draußen)
Gruss
Patric

Holder Offline

Anfänger

Beiträge: 8

30.04.2003 18:07
#11 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

@Patric
Welches Ventil hast du verwendet u. wie stark ist dein Ölfleck unter dem Kettenrad nach wieviel Tagen.
Mein erstes Rückschlagventil von Metzgertechnik war undicht, warte nun auf ein Neues.
Mal sehen ob das dicht ist.
Ansonsten tropft es bei einer Gefällhöhe zw. Tank u. Austritt >20cm(alte Pumpe!).
Bin mal auf die Erfahrungen mit der neuen Pumpe u. einem Höhenunterschied bis ca. 70cm gespannt.
@Webmaster
schon irgendwelche fundierten Studien mit neuer Pumpe/neuem Rückschlagventil erstellt?

Patric Offline

Brutzel-Knappe

Beiträge: 34

30.04.2003 18:34
#12 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Ich habe das Conradventil und nach 3Tagen Standzeit eine Ölspur an der Schwinge ca.5-6 Tropfen(ich schmiere das Ritzel).Hatte aber die Kette sehr nass und habe den
HEX-Schalter von 8 auf B gestellt.Die Kette streift das Öl am Schingenschutz ab wenn zuviel Öl drauf ist.Dann läuft das Öl an der Schwinge entlang. Ich teste noch 2 Tage
neue Pumpe oder nicht ??????

Gruss
Patric

webmaster Offline

Elektronik-Guru


Beiträge: 218

01.05.2003 16:07
#13 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

@Holder
Meine "fundierten" Erfahrungen mit der neuen Pumpe sehen so aus:
Ansaugen aus beliebiger Höhe ist null Problem. Das hält auch auf beiden Seiten dicht!

Auf der Druckseite MUSS es nach der Pumpe absolut blasenfrei sein. Die Pumpe hält zwar auch hier alles dicht, aber vom Schlauchende her können Luftblasen aufsteigen, die sich durch Vibrationen langsam (in 3-5 Tagen) bis hoch zum Pumpen-Anschluss ziehen (das ist bei mir die höchste Stelle, dann folgt der Tank im Heck). Dort angelagt kommt es dann unten zum Tropfen!?? Füllt man den Schlauch 110%ig Blasenfrei (am besten vom Schlauchende her befüllen), entstehen auch keine Luftblasen und es tropft auch nicht. So ganz logisch erscheint mir das zwar auch nicht, wäre eher mal 'ne Frage an die Physiker hier im Forum ! Gravitation, Adhäsion, Druck, Gefälle...

Wenn sich das 110%ige Befüllen nicht realisieren lässt, wäre es auch denkbar auf Schwingenebene einen "Druckminderer" oder eine Entlüftung (Y-Stück o.ä.) einzubauen, so dass eine Luftblase erst gar nicht aufsteigen kann. Es muss wohl auch mit der geringen Oberflächenspannung des Öls zu tun haben, denn bei Wasser stören die Blasen gar nicht. Aber eine Austrittsöffnung von 0,8mm (Kanüle) netto sollte wohl dicht halten. Davon mal abgesehen halte ich die Lösung mit einem Rückschlagventil oder gar einem Magnetventil für dieses rein physikalische Problem für völlig übertrieben (weil auch zu teuer). Denn die neue Pumpe ist bis mindestens 150cm(!!!)dicht, was ich in einem 10-Tageversuch in meiner Küche getestet habe!

Jedenfalls habe ich mir die Mühe mit dem ordentlichen und blasenfreien Befüllen gemacht und habe seitdem keinerlei Probleme. Alles dicht und die Kette ist innen leicht glänzend bei einer HEX-Einstellung von "C".

Allerdings ist mir das Kabel vom Reed durchgeschmort. Ich hätte es wohl doch nicht einfach über den Motorblock legen sollen!?

Weitere Erfahrungen werden sicherlich folgen, weil schon gestern die ersten Pumpen bei den Bastlern angekommen sind! Hierfür werde ich wohl mal ein neues Kapitel einrichten, damit es keine Missverständnisse zwischen der SK16 und der McCoi-Pumpe gibt.

Beste Grüsse!
Steffen alias Webmaster
Gut geschmiert ist halb gewonnen

Patric Offline

Brutzel-Knappe

Beiträge: 34

02.05.2003 13:43
#14 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Hi Steffen,
Hex Stellung bei C ist gut !!!
Aber die neue Pumpe muß her um die Sache 110 Proz. zu befüllen.
Also Steffen die Bestellung mit PUMPE !!!!!!
Gruss
Patric

webmaster Offline

Elektronik-Guru


Beiträge: 218

02.05.2003 14:19
#15 RE:Anbau , Fireblade SC$4 antworten

Alles Roger! Ähh,...nein, Patric!
Gut geschmiert ist halb gewonnen

Seiten 1 | 2
 Sprung  
http://www.mccoi.de
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen